»reichhaltig« ist das »fett« der werber

zugegeben ich hab mich vertan: ich wollte nicht die mit der milch-creme-füllung kaufen, sondern die schokoladigen. die rede ist von den „für kinder hörnchen“ von kuchenmeister.

weil die dinger allerdings schon mal gekauft waren, wurden sie dann doch auch probiert und ich muß sagen, die milch-creme war.. ja… ehmm… die war wirklich… äh… und weil die milch-creme-füllung so abgrundtief … ähm… naja… abgrundtief eben war, hab ich mir das produkt etwas näher angesehen und mir gedanken über all die schönen worte gemacht, die die werber da so auf die packung gekleckselt haben.

ansgesichts der erfahrungen mit der füllung erscheint die aufschrift „croissant mit reichhaltiger milch-creme-füllung“ auf der packung in einen ganz neuen licht! »reichhaltig« muß in der werbersprache offenbar das wort für »fett«, »sehr fett« oder »unmäßig fett« sein. man kanns wirklich nicht anders umschreiben. so besteht die milch(!)-creme dann auch aus pflanzlichem fett, zucker, 10% vollmilchpulver, laktose, molkenerzeugnis…

auch die formulierung „milch-creme mit 30% milch-bestandteilen“ kommt mir in dem zusammenhang völlig komisch vor. wenn es milch wäre, dann könnte man das kind doch auch einfach so nennen. aber „milch-bestandteile“ heißt doch – so wie ich die jungs aus der lebensmittel-chemie einschätze – dass das ursprünglich nie milch gewesen sein muß, es reichen ja die _bestandteile_. könnten demnach auch gras, fleisch oder alte autoreifen gewesen sein, solange nur die bestandteile gleich sind.

weiter stolpere ich über die formulierung „mit ausgewähltem weizenmehl gebacken“. ist „ausgewählt“ irgend ein prädikat? ich trage heute auch ein ausgewähltes t-shirt. hab ich heute morgen frisch ausgewählt! joa!

auch schön ist der claim „so lecker wie vom bäcker!“. und hier ist ganz klar: ins silo mit dem ausgewählten mehl würde ich ihn werfen, wenn er sowas backen würde.

noch etwas: liest man bei wikipedia zum thema croissant nach, ist dort die rede von einem gebäck aus mehrfach ausgerolltem und gefaltetem plunderteig, mit eingearbeiteten schichten von butter.
aus meiner sicht hat dieses machwerk mit einem klassischen croissant somit wenig gemeinsam. wenngleich man das hörnchen schön schichtweise abknibblen kann. muß also doch irgendwie was dran sein. vom querschnitt her erinnert das produkt allerdings weniger an ein croissant, sondern eher an einen dieser holz-bauklötze: quadratisch und praktisch.

insgesamt gesehen ist dieses hörnchen sicher eines der heißesten trash-produkte, die ich jemals gegessen habe. so lecker wie vom bäcker.