„vielleicht hat’s a depp g’molt.“

ich habs regelrecht gespürt, dass da was kommt. ich hatte noch kurz überlegt, das schild zu fotografieren. nun denn. wie dem auch sei.

in jedem fall hatte ich heute nacht mein fahrzeug in der herrngasse vor ein weltberühmtes geschäft für weihnachtsartikel geparkt. beim aussteigen bemerkte ich ein schild: „absolutes halteverbot“ und musste mich im ersten moment ärgern. doch kein parkplatz. aber ein zusatzschild, ein gedruckter din-a4-zettel, sagte „am 16.11. ab 7 uhr“. okay. dann gilt das nicht mehr. das auto parkt da gut.

heute morgen, auf dem weg zum auto, fielen mir dann groß angelegte dekorationsarbeiten an einem haus am marktplatz auf. weihnachtsdeko. als ich ein wenig weiter ins auto stieg, bemerkte ich, dass das zusatzschild am „absoluten halteverbot“ verschwunden war. aha! dann meinten die wohl doch heute. blöd nur, denn „am 16.11.“ ist halt gestern und nicht heute.

die arbeiter zwei häuser weiter schauten mich vorwurfsvoll an, als ich kurz drauf mit meinem auto an ihnen vorbei fuhr. einer fing an zu telefonieren.

die auflösung des ganzen, bekam ich in der firma:  auf dem ab ein anruf von 8:47 uhr. ein freundlicher herr der örtlichen polizeidienststelle teilte mir mit, mein fahrzeug mit dem amtl. kennzeichen blahblahdingensda würde vor einem haus in der herrngasse 1 im absoluten halteverbot parken und bauarbeiten behindern.

ich rief bei der polizei an, um die sache zu klären. der herr vom ab meinte, die sache habe sich erledigt, das fahrzeug sei bereits weggefahren worden. ich erzählte ihm, dass ich das wisse, weil ich der fahrer gewesen sei und erzhählte von dem zusatzschild „am 16.11. ab 7 uhr“ und das dass ja dann gestern und nicht heute sei.

meine anmerkung wurde entkräftet: so lange diese zusätze kein offizielles schild, sondern bloße ausdrucke oder handgeschrieben seien, hätten die keine bedeutung. ich hakte ein und insistierte darauf, dass jede baufirma diese methode anwende. halteverbotsschilder würden tage vor bauarbeiten aufgestellt mit eben solchen gedrucken hinweisen, von wann bis wann oder ab wann sie gelten würden, und jeder wüsste bescheid.
und wenn auf so einem hinweis eben „am 16.11. ab 7 uhr“ stünde, ginge ich davon aus, es gelte _am_ 16.11. und nicht auch noch _am_ 17.11., _am_ 20. oder vielleicht bis weihnachten. (wenn wir schon beim thema sind).

dem freundlichen herrn von der polizidienststelle gegenüber, ritt ich noch ein wenig auf dem wort „am“ herum, weil das ja essentiell wichtig ist. „am 16.11. ab 7 uhr“ sei nun mal nicht „ab 16.11. ab 7 uhr“ und mein fahrzeug habe korrekt gestanden. ein hin und her. der herr subsummierte das ganze mit dem schild schließlich mit einer aussage, die ich hier jetzt nicht wiederholen möchte. ;-)

in jedem fall empfand ich die vorwurfsvollen blicke der deko-herren mir gegenüber, als ich das fahrzeug weg fuhr, völlig ungerechtfertigt und unangebracht! der fehler lag schließlich nicht auf meiner, sondern auf seiten des schilderschreibers!

danke telekom!

die letzten beiden jahre hatte ich privat einen dsl-2000-anschluss von gmx, weil das zu der zeit die günstigste variante war, online zu gehen. nur internet-flat. keine telefon-flat. denn die hab ich ja schon auf dem handy.
in der firma sitze ich eh den ganzen tag hinter der 16000er leitung. privat wird das schon reichen. hat im grunde auch gereicht. aber immer öfter hatte ich das bedürfnis, auch von zu hause aus _richtig_ arbeiten zu können.

ein switch auf eine höhere bandbreite im gmx-1&1-verbund war technisch nicht möglich. also neubeauftragung und damit alles wieder offen.

so hab ich mich umgesehen, was denn derzeit das günstigste für mich wäre. nach viel vergleichen kam ich auf vodafone. dsl 16.000 mit telefonflat für ca. 25,- euro pro monat. interessanterweise ohne die 5 euro fernanschaltgebühr, die die anderen anbieter verlangen, weil ich in einem weniger gut ausgebauten gebiet lebe.

nun denn. auftrag gemacht. anschalt-termin 11.11. vereinbart (am 10.11. endet der alte vertrag). hardware kam. kennungen kamen. alles sah gut aus.

„am 11.11.2010 schaltet ein telekom-techniker zwischen 8 und 16 uhr ihren anschluss an. dafür braucht er zugang zu ihren räumen.“ stand in dem schreiben von vodafone.

gut. der techniker braucht natürlich _keinen_ zugang zu meinen räumen, weil das alles von der ferne aus gemacht werden kann und auch gemacht wird. aber wenn es denn so sein soll… ich saß also gestern von 8 bis 16 uhr wartender weise und offline – außer rudimentär per iphone – zu hause. und nichts geschah!

kein techniker tauchte auf. der anschluss steht noch immer auf grob 2000 kbit bandbreite.

auch das obligatorische kärtchen im briefkasten „wir haben sie nicht angetroffen“, obwohl immer jemand da war, von dem im zusammenhang mit derlei telekom-aktionen immer wieder zu hören ist, blieb aus.

die telekom hat mich also knallhart sitzen lassen!

anruf gestern gegen 17 uhr bei vodafone brachte keine klärung, was warum nicht passiert war. genaue aussage könne erst ab 18 uhr gemacht werden, wenn die rückmeldung vom techniker da sei.
und der knaller: der nächstmögliche anschalttermin, den man mir anbieten konnte: der 22.11.! sprich: eine gute woche offline!! und das mir!!

die dame machte mir hoffnung, ich könne in einem vodafone-shop einen umts-stick holen, diesen in den vodafone-router stecken und in der zwischenzeit so online gehen. aber dazu gleich mehr.

heute morgen ein letzter blick auf die dsl-daten in der fritzbox. noch immer die gleichen wie gestern abend. es ist also auch über nacht nichts mehr passiert.

daher heute morgen wieder anruf bei vodafone. ein grund, weshalb kein techniker da war oder warum die leitung nicht geschaltet worden war, lag noch immer nicht vor. der mögliche neue anschalt-termin lag nun schon auf dem 23.11. was die idee der kollegin vom vorabend anging, machte mit die dame keine hoffnung. das würde so nicht gehen. im shop würde man mir keinen stick geben.
sie bot mir jedoch an, zur überbrückung über vodafone direkt einen umts-stick zu beziehen. im „zu hause“-bereich ohne weitere kosten nutzbar. für drei monate aktiv. kosten für die hardware: ca. 30 euro. be it around! der stick soll anfang der woche eintreffen. ich bin gespannt.

schön bei der ganzen sache: als vor zwei jahren der gmx-anschluss geschaltet wurde, hielt sich der telekom-techniker auch nicht an den vereinbarten zeitkorridor. ich hatte später das ominöse kärtchen im briefkasten. jedoch funktionierte der anschluss damals dann. einfach so. ohne dass ein telekom-techniker die wohnung betreten hätte. es geht also!

auch schön: bei den problemen mit meinem firmen-dsl-anschluss, im november letzten jahres, für den als technik-partner vor ort ebenfalls die telekom zuständig ist, hatte ich eine zweiwöchige odyssee, bis _endlich_ ein techniker zum vereinbarten termin vorbei kam, um nach dem rechten zu sehen. der ließ mich dabei aber deutlich spüren, dass ich ja 1&1- und nicht telekomkunde sei.

ich weiß jetzt nicht, was im aktuellen fall an welcher stelle schief gelaufen ist. ich kann es aus meiner position auch nicht prüfen, da ich ja an die telekom nicht herankomme. ich wüsste auch nicht, an wen ich mich wenden sollte!? wenn aber die telekom vor ort für die ordnungsgemäße anschaltung zuständig ist, dann hat sie sich auch zu kümmern. egal ob für telekom- oder fremdkunden.

fazit:

ich kündige nun meinen geschäftlichen telekom-isdn-anschluss. meinen t-mobile-vertrag, der schon gekündigt ist, reaktiviere ich – wie mittlerweile wieder angedacht war – nun auch nicht mehr. die sieben restlichen t-mobile-verträge in unserem firmenverbund werden auch gekündigt.

ich unterstütze an keiner stelle mehr ein unternehmen, das die gängelung seiner wettbewerber auf dem rücken der kunden austrägt. ich habe _endgültig_ die schnauze voll von dieser haltung und diesem laden!

danke telekom, dass ihr einen menschen wie mich für über eine woche offline dastehen lasst!

das dsl-problem ist wieder da!

bereits im vergangenen november hatte ich dieses problem/phänomen schon ein mal. jetzt ist es wieder da! (komisch, dass es fast exakt nach einem jahr wieder kommt!?)

jeden abend, zwischen 18 und 19 uhr steigen auf der dsl-leitung hier in der agentur die crc-fehler an:

bisher führt das ganze nicht bzw. nur selten zu einem resync. im vergangenen november waren die werte jedoch immer so hoch, dass die sync abend für abend zwischen 18:30 und 19 uhr abriss und erst wieder gegen 5 uhr morgens zurück kam. arbeiten nach 19 uhr war damit erledigt. no net!

ich bin gespannt, wie sich das nun entwickelt. denn beim letzten mal hatte ich exakt die odyssee, mit 1&1 als anbieter und der telekom als technikpartner vor ort, die man sich als kunde _nicht_ wünscht: techniker-termine, die nicht eingehalten wurden, zeitkorridore, die nicht eingehalten wurden, rückrufe die nicht kamen…

ich bin echt gespannt, wie sich das jetzt noch entwickelt!

stöckchen: 205 dinge, die man im leben gemacht haben sollte

eigentlich wollte ich ja bei diesem stöckchen, welches ich bei thomas gefunden habe, mitmachen. wo es ursprünglich her kommt, habe ich nicht nachvollzogen.
allerdings war ich spätestens bei punkt 146 – speziell im zusammenhang mit der überschrift – durch mit dem stöckchen:

001. eine kneipenrunde bezahlen
002. mit delfinen im offenen meer schwimmen
003. einen berg besteigen
004. das innere der großen pyramide von gizeh besuchen
005. eine tarantel auf der hand halten
006. im kerzenlicht mit jemandem ein bad nehmen
007. „ich liebe dich“ sagen und es meinen
008. einen baum umarmen
009. […]
146. einen menschen töten

joa! genau! und damit fertig mit dem stöckchen. so interessant  es sicher auch gewesen wäre, die eine oder andere sache zu beantworten.

vielleicht bin ich mittlerweile zu konservativ oder sehe das zu eng, aber ich frage mich ernsthaft, wie „sorglos“ jemand sein muss, um diesen punkt in eine liste unter dieser überschrift zu packen.

mir ist jetzt tatsächlich und ernsthaft schlecht.